Charaktermerkmale unserer Weine

Fendant de Fully
Fendant de Fully:
Wächst neben unserem Keller in Mazembre und ist geprägt vom Boden im Osten der Gemeinde Fully. Eher fruchtig und blumig, mit einem Hauch von Honig, ist er DER Apéro-Wein schlechthin, begleitet aber auch sehr gut Raclette oder Fondue.

Fendant de Saxon

Fendant de Saxon:
Der Boden von Saxon ist eher kalkhaltig, geprägt von Feuerstein. Dieser Fendant ist lebendiger und jovialer als der Fendant de Fully. Schmeckt am besten zu einem Raclette!

Johannisberg
Johannisberg :

Hat mehrere Namen: Rhin, Gros Rhin, Sylvaner… aber die Walliser haben noch einen anderen ausgewählt! Rebsorte der 2. Epoche, angepflanzt im unteren Teil des Hügels von Mazembre. Wird oft als letzte Rebsorte geerntet, damit ja alle Weinbeeren reif sind. Er wird traditionell vinifiziert und im folgenden Frühling abgefüllt. Lassen Sie ihn ein paar Monate in der Flasche, damit er sich voll entfalten kann! Er ist vor allem als Begleiter von Spargeln bekannt, aber wagen Sie es, ihn zu einem würzigen Käse oder einem Fisch an Sauce zu kosten!
Pinot Gris

Pinot Gris :
Pinot Gris kultivieren wir auf unserer Domäne in Saxon und ernten ihn gegen Ende der Weinlese bei ungefähr 100° Oe. Dieser trockene Wein (ohne Restzucker) präsentiert sich würzig und weinig, unterstrichen von einer leichten Bitterkeit, die ihm seine Ausgeglichenheit und herrliche Länge verleihen. Zum Apéro oder zu gebratenem Fisch servieren. Übrigens ist die Malvoisie, ein süsser Wein, von der gleichen Traubensorte.

Malvoisie

Malvoisie :
Von der Rebsorte Pinot Gris stammend, aber 2 Wochen später geerntet, ist dieser vollmundige Wein eine schöne Alternative zu einer Spätlese, weniger süss, aber dennoch sehr zart. Er begleitet wunderbar ein Fruchtdessert, oder trinkt sich ganz einfach zum Apéro!

Chardonnay
Chardonnay :

Eine der am meisten angebauten Rebsorten der Welt, die aus dem Burgund stammt, wie der Pinot Noir. Unser Boden in Saxon gefällt ihm besonders gut wegen dem langsamen Reifeprozess gegen Ende der Saison. Schöne offene Nase nach reifen gelben Früchten (Pflaume, Mirabelle, Quitte) begleitet von einer Note nach Pralinen und Akazienhonig. Die Attacke ist geschmeidig; danach entfaltet er sich rund und vollmundig, um auf einem reichhaltigen, würzigen (pikanten) Finale zu enden. Seine Opulenz und Rundheit machen ihn zum idealen Begleiter von Fisch an Sauce oder Kalbsschnitzel mit Rahmsauce.

Petite Arvine
Petite Arvine :

Die Spitzen-Rebsorte unserer Domäne in Fully; es gefällt der Petite Arvine besonders gut auf den sonnigen Terrasen des rechten Rhone-Ufers. Es sind unsere jüngsten Rebstöcke, zwischen 4 und 8 Jahren. Wir ernten oft in 2 Durchgängen bei durchschnittlich 100°Oe, recht früh dank der ausgezeichneten Lage des Rebberges. Diese Petite Arvine wird im Tank auf Hefe vergoren, ohne 2. Gärung, damit sie ihre ganze Frische bewahrt. Kräftige Attacke mit typischen Rhabarber- und Grapefruitnoten, leicht süss. Ein Must zum Apéro!

Petite Arvine Les Claives
Petite Arvine Les Claives :

Der Rebberg Les Claives befindet sich mitten in der Gemeinde auf den sonnigen Terrassen des Weinbaugebietes. Ernte oft in 2 Durchgängen, wenn die Öchslegrade durchschnittlich bei

100°Oe liegen und etwas Edelreife vorhanden ist. Dieser Wein wird im Tank vinifiziert und aufgezogen. Seine offene Nase hat ein typisches Aroma nach Zitrusfrüchten (Grapefruit und kandierte grüne Zitrone), man findet aber auch Noten nach Quittenpaste und Birnenkompott. Am Gaumen geschmeidig, entfaltet er sich vollmundig und rund. Das Finale ist von einer leichten, charakteristischen Salznote geprägt. Dieser spritzige Weisswein ist ein perfekter Apérowein, der auch gut zu gebratenem Fisch oder Speisen mit grünem Curry passt.

Petite Arvine Les Mûres
Petite Arvine Les Mûres :

Unsere Parzelle Les Mûres befindet sich im Osten der Gemeinde auf der Schutthalde des Wildbaches von Beudon. Aus mehr als 20jährigen Rebstöcken und traditionell im Tank vinifiziert, erkennt man sie an ihrer lieblichen Nase nach Glyzinie und ihrer herrlichen Frische; am Gaumen eine angenehme Säure, komplexe Frucht (Gelbe Früchte wie Pflaume, Galiamelone, Ananas, Traube, leicht exotische Früchte, Guave, Passionsfrucht), aber sehr geschmeidig. Das macht den einzigartigen Terroircharakter der Petite Arvine aus. Herrlich zu Rauchlachs auf Walliser Roggenbrot!

Ermitage Les Claives
Ermitage Les Claives :

Die Rebsorte Marsanne Blanche, oder Ermitage für die Walliser, gibt es in unserem Kanton seit etwa hundert Jahren. Gleich wie die Petite Arvine gefällt es ihr auf unseren sonnigen Terrassen Les Claives in Fully, weil sie spätreif ist. Wir ernten sie am Ende der Weinlese bei durchschnittlich 105° Oe. Der Ermitage wird auf Hefe im Tank gekeltert, ohne 2. malolaktische Gärung. Zart, aber ohne Restzucker, hat er eine sehr aromatische Nase nach Himbeerschnaps und Trüffeln, mit Noten nach reifen Früchten (Pfirsich), frischen Haselnüssen und Holunderblüten. Am Gaumen ist er angenehm lebhaft, rund und weich; ein dichter, vollmundiger Wein. In seinem langen, mächtigen Finale kommt eine leichte Bitterkeit zum Ausdruck, sehr charakteristisch für diese Rebsorte. Der Ermitage ist vor allem ein Wein für die Gastronomie, der sehr gut zu einer Käseplatte oder einem warmen Vacherin Mont d’Or, zu Sauerkraut oder einem Pilzragout passt! Kann auch sehr gut zum Apéro serviert werden. Der Ermitage ist manchmal in seiner Jugend etwas zurückhaltend. Aber wenn Sie Geduld mit ihm haben (mindestens 2 Jahre), wird er Sie sehr glücklich machen!

Marsanne (legèrement douce)
Marsanne 
(leicht süss):
Ein leicht süsser Wein, der zu vielen Gelegenheiten passt: Apéro mit würzigem Käse, Mandelkuchen, Gerichte mit Curry ... Seine Aromen nach reifen Früchten und Holunder sowie die Lebhaftigkeit im Mund verleihen diesem Wein seine Frische und seine Zartheit eine herrliche Vollmundigkeit.

LaRaisine, Ermitage surmaturée

La Raisine (Ermitage Spätlese): 
Ermitage, oder Marsanne blanche, wird mit Freude als Spätlese gekeltert. Wir haben sie mit 130°Oe geerntet und im Tank gekeltert. Die Nase prägnant und fein, weisse Blumen und Trüffel evozierend. Am Gaumen herrlich harmonisch dank der Frische, die sich wunderbar mit der Samtigkeit und Weichheit der Überreife vereint. Sein leicht positiv bitteres Finale verlängert den aromatischen Nachgeschmack. Ideal zu Blauschimmelkäse, einem Apfelkuchen, oder ganz einfach zum Apéro!

Gamay
Gamay :

Als Rebsorte aus dem Beaujolais gefällt es dem Gamay sehr gut auf den Granitböden von Fully.
Recht frühreif in dieser Gegend, ist er ein leichter, spritziger Wein. Wir empfehlen ihn als Apéro für alle, die keinen Weisswein trinken oder zu Raclette!

Gamay Les Mûres
Gamay Les Mûres :

Die Früchte dieser alten Rebstöcke in Mazembre ernten wir im Allgemeinen mitten in der Traubenlese, bei ungefähr 96° Oe. Dieser Gamay wird nach 2 Wochen an der Maische gepresst. Er ist fruchtig und frisch, am Gaumen voll und rassig. Wir empfehlen, ihn zu einem Roastbeef oder einer kalten Fleischplatte zu servieren.

Fully Assemblage
Fully 
Assemblage Rouge:

Ein Verschnitt von Gamay und Pinot Noir, ergänzt durch ein wenig Gamaret, der ihm eine Tannin-Note und einen schönen Körper verleiht. Der frische fruchtige Geschmack des Gamay vereint sich elegant mit dem Pinot Noir. Ein gutes Stück Fleisch oder ein Kalbsfilet lassen ihn über sich hinaus wachsen!

Pinot Noir
Pinot noir :

Aus verschiedenen Parzellen, bepflanzt mit sorgfältig ausgewählten Klonen, ist unser Pinot Noir ein zarter und fruchtiger Wein mit Erdbeerkonfitür-Aromen. Frühreif, hat er gerne einen langsamen Reifeprozess gegen Ende der Saison, damit seine berühmten Aromen nicht von der Septembersonne verbrannt werden und ihre Finesse und Geschmack behalten. Deshalb ist unsere Domäne in Saxon perfekt, im Herbst streicheln die Strahlen zart über die Blätter und Trauben. Der Pinot Noir wird traditionell im Tank gekeltert und 10 Monate nach der Ernte abgefüllt. Er passt ausgezeichnet zu Vitello tonnato oder Pasta!

Humagne Rouge
Humagne Rouge :

Dieser spätreifen Walliser Rebsorte gefällt es auf unseren sonnigen Terrassen im Weiler Châtaignier, Gemeinde Fully, sehr gut. Wir ernten unseren Humagne am Ende der Saison und lassen ihn 14 Tage mazerieren. Er wird traditionell im Tank gekeltert und im September des nächsten Jahres abgefüllt. Dank unseren guten Reben erhalten wir einen schön strukturierten Wein mit einer feinen, fruchtigen Nase nach Kirschen- und Zwetschgenkompott sowie nach Veilchen. Am Gaumen weich, präsentieren sich die Tannine samtig und seidig. Ein Wein mit Finesse und einem würzigen Finale (Lakritze), der ein Stück Fleisch oder ein Wildgericht aufwertet.

Gamaret
Gamaret :

Farbig und tanninhaltig, ist der Boden von Saxon der ideale Ort für diese frühreife Sorte. Die Nase evoziert Kirschenkompott. Am Gaumen gehaltvoll; reife schwarze Früchte und weiche Tannine. Unser Gamaret bietet sowohl Weichheit als auch Intensität. Er wird Liebhaber von rassigen Weinen begeistern. Geerntet um die 100° Oe, wurde er 14 Tage vor dem Pressen mazeriert. Harmoniert perfekt mit Grillgerichten in allen Variationen!

Syrah
Syrah :

Rebsorte des nördlichen Rhonetals, die zur gleichen Zeit wie die Marsanne Blanche vor etwa hundert Jahren ins Wallis gekommen ist. Aus jungen Reben, die oft frühreifer und ungestümer sind, ist der Syrah komplex: Sowohl würzig (Pfeffer), wie fruchtig (Brombeere und Heidelbeere), mit einem leichten Geschmack nach geröstetem Kaffee und einer Holundernote. Am Gaumen ehrlich, reiche Struktur und schmelzende Tannine. Das Finale endet auf Lakritzenoten. Dieser Syrah schmeckt allen, vor allem zu Trockenfleisch oder Tatar!

Chardonnay cuvée St Gothard 2010

Chardonnay cuvée St Gothard 2010 :
Diese Cuvée (Cuvée versteht sich bei uns als Auslese) braucht etwas mehr Zeit, um ihre Ausgeglichenheit zu erreichen. Geerntet am 5. Oktober 2010 zu 98° Oe hat dieser Chardonnay 10 Monate im Eichenfass verbracht. Er hat keine 2. malolaktische Gärung gemacht. Die Aromen des Holzes vermählen sich harmonisch mit seiner cremigen Struktur, seine exotischen Früchtenoten kommen immer stärker zum Ausdruck. Ein herrlicher Begleiter zu erstklassigen Käsesorten.

 

L'Ermitage St Gothard
L’Ermitage St Gothard :
Unsere Cuvée (versteht sich bei uns als Auslese) Ermitage St Gothard „flétrie“ ist das Spitzenprodukt unseres Unternehmens. Der Ermitage ist unsere Leidenschaft, einfach eine klasse Rebsorte! Hier verstärken die neuen Fässer die Aromen auf exponentielle Weise. Bei der Ernte, im November haben wir die am meisten mit Edelreife befallenen Beeren selektioniert und so einen hohen Zuckergehalt erhalten (180° Oe). Anschliessend hat der Wein 16 Monate im Eichenfass gereift und ist im Frühling abgefüllt worden. Diesen Wein geniesst man zuerst mit den Augen wegen seiner goldenen Farbe mit den schillernden Nuancen. In der Nase nimmt man den Duft von Himbeerlikör und weissen Trüffeln wahr, gefärbt mit gegrillten-getoasteten Noten. Am Gaumen körperreich und likörbetont. Ein paar jetzt noch am Gaumen wahrgenommene Noten des Kelterungsprozesses werden mit der Zeit verblassen. Einzigartig als Apéro zu Roggenbrot mit Blauschimmelkäse (Roquefort oder Gorgonzola) bestrichen - ihre Gäste werden überrascht sein!

Humagne Rouge St  Gothard

Humagne Rouge St Gothard :
Ernte gleichzeitig wie der Humagne im Tank, aber ein Teil kommt nach dem Pressen in Fässer. Nach 10 Monaten im Eichenfass präsentiert er Veilchen- und Kirschenkompottnoten. Dieser Wein hat Charakter und ist strukturiert mit dichten und festen Tanninen. Nach einigen Monaten in der Flasche entfalten sich die Aromen und gewinnen an Komplexität.

La Syrah St Gothard
La Syrah St Gothard :

Wir warten gerne, bis die Trauben 100° Oe erreichen. Der Wein bleibt ungefähr 11 Monate in Eichenfässern, halb in Neuen und halb in 2 zweijährigen. Durch die Wärme der Terrassen in Les Claives ist unser Syrah dicht und rassig, würzig, strukturiert mit Tanninen.
 

Purpurrote Farbe, von Blaurot ins Schwarze übergehend, präsentiert dieser Wein in der Nase Brombeer- und Heidelbeernoten, gepaart mit orientalischen Düften wie Zimt, Lorbeer und Gewürznelke, sehr dicht und konzentriert. Am Gaumen samtige Tannine, streichelnd und sinnlich, aber dennoch von einer gewissen Virilität und einem langen Abgang mit Aromen nach reifen Früchten. Man muss jedoch ein paar Monate Geduld haben, um den Syrah auf seinem Höhepunkt zu geniessen, am besten mit einem Rindssteak der Eringerrasse!